Wirtschaft

Aktionärsrechte stärken und Vertragsfreiheit achten

2499
Abgelehnt
Abfindung, Aktiengesellschaft, Aktienstimmrecht, Aktionär, Gesetzgebung, Innerstaatliche Umsetzung von EU-Recht, Richtlinie der EU, Vergütung, Vertragsfreiheit, Vorstand
Details
Sachgebiete
Wirtschaft
Recht
Arbeit und Beschäftigung
Aktueller Stand
Abgelehnt
TypAntrag
Vorgang244885
erstellt am
Abstimmung

Inhalt

Keine gesetzliche Begrenzung der Gesamtbezüge und Abfindungen von Vorstandsmitgliedern, zeitnahe Vorlage des Gesetzentwurfs zur Umsetzung der zweiten EU-Aktionärsrechterichtlinie mit Änderung des Aktiengesetzes betr. Verbindlichkeit des Votums der Hauptversammlung über die vom Aufsichtsrat vorgelegte Vergütungspolitik für die Vorstandsmitglieder
Gesetzesstand
  • Noch nicht beraten
  • 1. Beratung
  • Überwiesen
  • Beschlussempfehlung liegt vor
  • 2. Beratung / 3. Beratung
  • Abgelehnt
Ergebnisse
Bundestag
6 Fraktionen
2
Zustimmungen
1
Enthaltungen
3
Ablehnungen
Nicht-Namentliche Abstimmung

Beschlusstext:

Der Ausschuss empfiehlt unter Buchstabe a seiner Beschlussempfehlung die Ablehnung des Antrags der Fraktion der FDP auf Drucksache 19/8269 mit dem Titel „Aktionärsrechte stärken und Vertragsfreiheit achten“. Wer stimmt für diese Beschlussempfehlung? – Das sind die Koalitionsfraktionen und Die Linke. Wer stimmt dagegen? – Das sind FDP und AfD. Enthaltungen? – Bei den Grünen, wie erwartet. Damit ist die Beschlussempfehlung mit der Mehrheit von CDU/CSU und SPD und den Linken angenommen und der Antrag der FDP abgelehnt.

Community
2489 Abstimmende
23%10%67%
576
Zustimmungen
256
Enthaltungen
1657
Ablehnungen
Dieses Ergebnis wurde nicht auf seine Repräsentativität überprüft.
AppStimmen

Um mitzustimmen, lade Dir bitte das 10X-Improvement für unsere Demokratie herunter