Arbeit und Beschäftigung

Lohndiskriminierung von Frauen beenden - Equal Pay durchsetzen

4584
Abgelehnt
Auskunftspflicht, Geldbuße, Geschlechterdiskriminierung, Gesetzgebung, Gleichstellung der Geschlechter, Lohngleichheit, Lohnpolitik, Mitbestimmung, Personalvertretungsrecht, Verbandsklage
Details
Sachgebiete
Arbeit und Beschäftigung
Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
Aktueller Stand
Abgelehnt
TypAntrag
Vorgang232655
erstellt am
Abstimmung

Inhalt

Einbringung von Gesetzentwürfen gegen Entgeltdiskriminierung: Vorgaben in den Bereichen Auskunftsanspruch über betriebliche Entlohnung, regelmäßige verbindliche betriebliche Prüfung auf Entgeltgleichheit und ggf. erforderliche Anpassungsverfahren (innerbetrieblich, Tarifparteien); erzwingbares Mitbestimmungsrecht für Personalräte und Betriebsräte betr. Maßnahmen zu Herstellung von Entgeltgleichheit; Verbandsklagerecht, Sanktionierung (Geldbuße)
Gesetzesstand
  • 1. Beratung
  • Überwiesen
  • Beschlussempfehlung liegt vor
  • 2. Beratung / 3. Beratung
  • Abgelehnt
Ergebnisse
Bundestag
6 Fraktionen
1
Zustimmungen
1
Enthaltungen
4
Ablehnungen
Nicht-Namentliche Abstimmung

Beschlusstext:

Der Ausschuss empfiehlt unter Buchstabe a seiner Beschlussempfehlung die Ablehnung des Antrags der Fraktion Die Linke auf Drucksache 19/1005 mit dem Titel „Lohndiskriminierung von Frauen beenden – Equal Pay durchsetzen“ . Wer stimmt für diese Beschlussempfehlung? – Wer stimmt dagegen? – Wer enthält sich? – Dann ist diese Beschlussempfehlung gegen die Stimmen der Fraktion Die Linke bei Enthaltung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen mit den Stimmen der anderen Fraktionen des Hauses angenommen .

Community
4584 Abstimmende
64%6%30%
2933
Zustimmungen
285
Enthaltungen
1366
Ablehnungen
Dieses Ergebnis wurde nicht auf seine Repräsentativität überprüft.
AppStimmen

Um mitzustimmen, lade Dir bitte das 10X-Improvement für unsere Demokratie herunter